Deutschland schafft sich ab. Cannabis Edition

Es ist schwer mit einigen Artikeln zu starten. So wie mit diesem hier. Es geht um Cannabis. Um eine Pflanze, die uns von der Natur geschenkt wurde. Unsere Politik will uns ernsthaft verbieten Cannabis anzubauen und zu besitzen. Aber man darf bis zu 99 Tabakpflanzen anbauen und noch geiler, man darf sich auch sein eigenes Bier brauen (Ist ja auch cool.) Wenn man mit über 15 g Cannabis erwischt wird, kann es auch schon mal in den Knast gehen, eine Geldstrafe, Bewährung und Führerscheinentzug gibt es in den meisten Fällen auch noch oben drauf. Die meisten Deutschen empfinden es als richtig, dass Cannabis verboten ist, aber warum? Ganz einfach, man hat es ihnen seit der Kindheit so beigebracht.

Das eigenständige Denken fällt den meisten unserer Mitmenschen eher schwer. Daher werden viele Dinge nicht hinterfragt, man verlässt sich eben darauf, was der Staat so an Informationen bereithält und diese werden dann auch geglaubt.

 

Unsere Drogen-Beauftragten der letzten Jahrzehnte,  aktuell besetzt Frau Mortler dieses Amt, die keinerlei Expertise in dem Thema vorweisen, werden von Deutschland damit beauftragt, sich um das Thema „Drogen“ zu kümmern.

Mal ganz ehrlich, wie soll ich eine Person in solch einem Amt ernst nehmen, wenn sie nicht einmal an einem Joint gezogen hat? Lächerlich. Ähnlich wie beim Nationalsozialismus. Dieser Vergleich klingt für viele sehr hart, aber damals hat auch niemand irgendwas hinterfragt. Zum Glück wird heute mehr hinterfragt. Sollte man glauben. Die Wissenschaft und führende Ökonomen haben schon in diversen Ausarbeitungen aufgezeigt, dass es KEINEN Grund gibt, Cannabis zu verbieten. Warum auch? Wir sind Menschen und können all das nutzen, was uns die Natur geschenkt hat. Sollte mir das ernsthaft jemand verbieten können? Eine Pflanze, die schon seit mehr als 3000 Jahren auf der ganzen Welt genutzt wurde? Und jetzt kommen irgendwelche daher gelaufenen Politiker und meinen, sie könnten die Natur verbieten?

Komisch, das der Aufschrei bei dem Thema Cannabis immer noch so klein ist. Klar, die meisten interessieren sich einfach nicht dafür und viele, die Cannabis konsumieren, würden sich niemals dafür öffentlich stark machen. Man könnte ja seine Ehre, Stolz, Job, Anerkennung oder sonst etwas verlieren.

Deutschland ist, was die Zukunft betrifft, ziemlich weit Hinten. Wir haben kein gutes Internet, selbst Chile und Mexico haben besseres. Digitalisierung ist für Deutschland ein Fremdwort. Zudem zerfallen unsere Schulen und Universitäten, von der Infrastruktur mal ganz zu schweigen. In den nächsten Jahrzehnten werden hunderttausende Deutsche ihre Jobs verlieren, weil niemand mehr Arbeiter in Zukunft braucht. Die Digitalisierung wird das übernehmen. Der große Stolz deutschlands, die Automobilindustrie, wird in den nächsten Jahrzehnten ebenfalls zerfallen, niemand wird mehr in der Zukunft ein eigenes Auto brauchen, macht einfach vorne und hinten keinen Sinn. Sowas wie das Grundeinkommen ist ebenfalls ein rotes Tuch. Dass unsere Kleidung von Sklaven in Drittländern produziert wird, interessiert auch niemanden. Eher erfreuen wir uns daran, billige Kleidung zu kaufen, die nicht nachhaltig und fair hergestellt wurde. Aber hey, Deutschland fördert solche Ausbeuterfirmen selbstverständlich auch. Easy. Und dieser Missstand trifft auch auf viele weitere Branchen zu. Schade Deutschland, so sad.

In diesem Land wird sehr konservativ gedacht und Zukunft und Weiterentwicklung sind hier Fremdwörter.

Kein Wunder, wir werden von Menschen regiert, die von der Zukunft keine Ahnung haben, wie auch, sie sind alt. Es wird Zeit, dass unsere Regierung komplett ausgetauscht wird und Menschen unser Land lenken, die keinen finanziellen Interessen und das reine Ziel der Machterhaltung verfolgen. Weil Geld, Erfolg und Ruhm vergänglich sind. Das alles hier sind keine wilden Thesen von mir, das alles sind Fakten, die führende Menschen in den jeweiligen Gebieten aufgestellt haben. Nur das ich eben dieselbe Auffassung habe.

Wir leben in einem Land, das die Bürger beherrschen und kontrollieren will. Was mehr als Fragwürdig ist. Kleines Beispiel? Der „Drogen“-Konsum. Zum Beispiel hat Cannabis eine sehr faszinierende Eigenschaft, sie lässt einen reflektieren und lässt Menschen anders über die Welt nachdenken. Menschen, die Cannabis konsumieren, passen nicht in das konservative Bild der alten Weltanschauung der jetzigen Regierung, von den Behörden mal ganz zu schweigen. Man kann die Menschen dann nicht mehr so gut kontrollieren, wenn alle Drogen frei zugänglich sind. Cannabis hat die Macht, ein ganzes Land positiv zu verändern. Allerdings macht das sehr vielen ungebildeten Menschen große Angst. Ganz nach dem Motto:

„Wer nichts weiß, muss vieles Glauben.“

Jeder Staatsdiener, der Menschen wegen Cannabis verfolgt, ist nicht anders, als die Menschen des damaligen Nationalsozialismus. Ja, das habe ich wirklich geschrieben. Bis vor ein paar Jahrzehnten wurden ja sogar noch Homosexuelle ins Gefängnis gesteckt! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Jeder Richter, der Menschen wegen Cannabis verurteilt, ist in meinen Augen ein Mensch der einen extrem großen Fehler begeht. Man kann niemanden verurteilen, oder bestrafen, nur weil er etwas mit einer Pflanze macht. Das ist einfach gegen die Natur, das ist vollkommener Bullshit. In 100 Jahren wird man über dieses Thema Cannabis anders denken und die letzten Jahrzehnte als Menschenrechtsverletzung betiteln. Weil es auch nichts anderes ist. Andere Länder bekommen es ja auch gebacken, Drogen komplett zu entkriminalisieren. Sei es Tschechien oder auch Portugal. Warum nicht Deutschland? Jeder kann selbst für sich entscheiden, was er zu tun hat, solange er keine anderen Menschen damit in Gefahr bringt, oder sie verletzt. Keiner in Deutschland hat den sicheren Umgang mit Drogen von der Kindheit an gelernt, vielleicht von den Eltern, aber sicher nicht in den Schulen oder Universitäten. Wir leben in diesem Bereich noch dermaßen rückständig, dass mir richtig kotzübel wird!

 

Im Falle einer Legalisierung wäre es übrigens auch mehr als fatal, Cannabis zu regulieren.

Wozu? Wichtig wäre, dass der Cannabis-Eigenanbau mit bis zu 99 Pflanzen legal wird, so wie es auch beim Tabak geregelt ist. Es wäre furchtbar, wenn aus Cannabis wieder eine Cashcow gemacht wird, wo am Ende des Tages eh nur wieder dieselben verdienen, da unser System dahin gehend ausgerichtet ist. Daher finde ich, dass Spanien, Tschechien und auch Portugal echte Pioniere in diesem Bereich sind und wir Deutschen sollten von diesen Ländern lernen und die besten Ansätze hier in unserem Land umsetzen.

Seit März 2017 hat Deutschland gütiger Weise Cannabis als Medizin erlaubt. Komischerweise läuft das mehr als beschissen mit der Cannabis Versorgung für die Patienten. Kaum ein Patient, der sich mit Cannabis behandeln lässt, bekommt Cannabis in den Apotheken, da unsere Regierung nicht mehr Cannabis importieren will. Und obwohl die Krankenkassen VERPFLICHTET sind, die Kosten zu übernehmen, weigern sie sich bei fast jedem. Außer er liegt schon fast im Sterben. Hallo Deutschland.

Das was mich am meisten besorgt, ist, dass dieser Artikel nur von Menschen gelesen wird, die sich eh für Cannabis interessieren. Ja, es sind über 130.000 Leser im Monat, aber das ist nicht genug. Ich würde mir so sehr wünschen, das man die breite Masse mit der Botschaft der Cannabis- und Drogen Legalisierung erreichen würde.

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat. PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.