Die Grasbotin

Es klingelt, die Post kommt. Spezielle Post in diesem Fall. Vor 5 Minuten habe ich gefrühstückt in Form eines Spliffs, bin etwas high. Ich wackel also runter, um die Post entgegen zu nehmen. Die junge, blonde Postbotin mit strengem Blick, hat 3 Sendungen in der Hand. Sie scheint wohl die Sommervertretung der sonstigen, gechillten Postbotin zu sein. Ich strecke meine Hände aus, um die Sendungen in Empfang zu nehmen, doch zuvor muss ich mir eine Ansprache anhören.

Postbotin: „Also, ihr müsst euch was anderes überlegen, das riecht man!“

Ich: „Was willst du?“

Postbotin: „Man riecht das ganz genau! Ich weiß was da drin ist!“

Ich: „Öhm, okay. Ich weiß immer noch nicht was du meinst.“

Postbotin: „Mein ganzer Wagen hat gestunken.“

Ich: „Dann mach nächstes Mal das Fenster auf.“

Postbotin: „Hier die Sendungen und passt besser auf.“

Ich: „Bis morgen.“

Zuerst habe ich überhaupt nicht gepeilt, was die Gute überhaupt meint.

Doch mit dem Entgegennehmen des Einwurfeinschreibens, stieg auch mir der Geruch in die Nase. Mein Highhead stieg auf Paranoia um. Fuck, die Postbotin weiß das da Weed drin war, nebenbei bemerkt ziemlich gutes sogar. Aber ich habe ja mein Alibi Rezept, zur Not rettet mir das immer noch das Leben. Dennoch war das ein neues Level der menschlichen Interaktion. Sehr suspekt.

Aber wieso hat sie die Sendung nicht bei der Polizei abgegeben? Will sie ab morgen von mir Schutzgeld kassieren, was ich ihr nicht wünschen würde. Oder ist sie selber Bufferin und wollte mir nur einen Schrecken einjagen und damit sagen, das man solche Sendungen geruchsneutraler verpacken sollte? Wollte sie mir helfen? Ich war verwirrt, warum hat sie das nicht angezeigt, das müssen Postboten doch machen, oder? Vielleicht wäre das auch zu viel Arbeit für sie, vielleicht hat sie ja am Abend einen wichtigen Termin gehabt, Candlelightdinner mit dem Typen von Tinder. Und daher hatte sie einfach keine Zeit das Ganze zur Anzeige zu bringen.

Ich sage euch, dieses Gefühl der Ahnungslosigkeit ist hart. Aber ein paar Stunden später hatte ich meine Antwort, die mir am naheliegendsten war… Der Postbotin war es schlicht und einfach zu dumm jemanden wegen ein paar Gramm Weed hochgehen zu lassen. Und durch ihre Ansprache zum Thema Geruch, wollte sie mich einfach nur sensibilisieren. Coole Frau. Wenn ich den Mut habe, werde ich sie morgen auf einen Joint einladen, vielleicht will sie ja auch einfach nur buffen. Ich werde es ganz sicher herausfinden.

Ich habe „Outlaw“ in meinem Nacken tätowiert, oft werde ich gefragt warum.

Ziemlich einfach, ich stehe außerhalb vom System, auch wenn das nicht immer einfach ist, mit den Gesetzen und so. Dennoch ist die Gesetzlosigkeit ein Teil von mir, nicht weil ich es darauf anlege, sondern vielmehr, weil ich nicht alles akzeptiere, was mir irgendwer durch Gesetze vorschreiben will. Ich mache mir meine eigenen Regeln und nach denen Lebe ich auch, meine Regeln und Gesetze sind mehr von universeller Natur.

Man muss sich nicht immer gleich wie ein unterwürfiges Beta-Tierchen auf den Rücken werfen, wenn man gegen Regeln, Moral oder Gesetze verstößt. Nein, vielmehr sollte man in sich selbst hinein hören. So wie es die Postbotin getan hat, sie hat mich nicht wie ein Systemopfer verraten, das allen Gesetzen und Regeln hirnlos folgt. Stabile Frau. Obwohl man aber genau diese Unterwürfigkeit von ihr verlangt, nicht selber denken, sondern denken lassen und danach handeln.

Ich wünsche mir mehr Outlaws da draußen, denen es scheissegal ist, was unsere Gesellschaft glaubt zu denken. Wir brauchen mehr Menschen, die die Gesetze brechen, weil sie wissen das vieles von dem absoluter Bullshit ist. Wir brauchen mehr Menschen die denken, anstatt nur zu lenken. Nur durch die eigenen Taten wird sich was in diesem Land verändern. Indem man anfängt und lernt Dinge zu hinterfragen. Und wer will mir bitte verbieten Cannabis zu rauchen? Richtig, niemand! Outlaw for life.

PS: Verschickt eure Sendungen geruchsneutral. Und damit ich auch was an diesem Artikel verdiene, habe ich euch mal ein paar Produkte verlinkt, mit denen man geruchsneutral Cannabis verschicken kann.

Daniel

Ich bin im Jahr 1987 im Norden von Deutschland geboren und kann daher eine Heidschnucke von einem normalen Schaf unterscheiden. Den größten Teil meines noch kurzem Lebens habe ich in Berlin verbracht. Seit 2018 bin ich ein digitaler Nomade. Ich liebe Mode, ohne schnelle Autos kann ich nicht leben, bin ein Serien Junkie und Cannabis ist für mich mehr als nur ein Hobby.

2 Gedanken zu „Die Grasbotin

  • Juli 20, 2018 um 1:34 pm
    Permalink

    Hahaha du bist so hart chico endlich mal einer der die selben Einstellungen vom Leben hat wie ich Mach weiter so, viel Glück

    Grüße aus dem Allgäu

    Roman

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.