Die stille Revolution – 2019

Ein neues Jahr beginnt. Spürt ihr auch diese neue tolle Energie das alles möglich ist? Ich auch nicht…

Müssen wir unser Demonstrationsrecht wahrnehmen, damit die Legalisierung von Cannabis endlich kommt? Oder doch das Wahlrecht in Anspruch nehmen und die richtige Partei wählen? Oder gar eine Hanfpartei gründen? Eventuell doch lieber die Menschen durch Aufklärung bekehren, mit beeindruckenden Studien wie toll Cannabis doch ist. Alles passable Möglichkeiten, wirklich bringen tut es dennoch nichts, schon 1997 hat die SPD versprochen Cannabis zu legalisieren. Immer wieder dunstet das Geschwabbel der Politiker in den Mainstream Medien rum, das Cannabis legal werden muss, zumindest wird unser Recht ein freies menschliches Individuum zu sein reguliert und stranguliert.

Ich habe da mal einen ganz verrückten Ansatz erdacht, der gelesen werden möchte.

Wenn man über die Legalisierung spricht, bekommt man sofort ein ungutes Gefühl in der Bauchregion. Immer ein schweres Thema, wie eine vereiterte Wunde einer Wiesnhof Legehenne. Ich persönlich rede gar nicht mehr über dieses Thema, hab ich abgehakt, mag den Vibe nicht mehr, da verpieselt sich meine Energie. Gleiches zieht bekanntlich Gleiches an, wie soll aus einer schlechten Energie eine erfreuliche Legalisierung werden? Geht nicht, das Prinzip der Kausalität sagt es schon voraus.

In der Ruhe liegt die Kraft – Ein kecker Spruch der im Prinzip nur sagt, dass durch innere Ruhe immer neue Energie geschöpft werden kann. Das komplette Gegenteil davon auf eine Hanfdemo zu gehen, oder sich mit Politik auseinander zu setzen. Innere Ruhe erschafft einen positiven Vibe, einen Vibe den man in Verbindung mit Cannabis erleben möchte. Richtig wohlfühlen kann sich mit Cannabis kaum jemand, Strafverfolgung sei dank. Wieso ist das so, warum verbinden wir Deutschen so ein negatives Gefühl mit Cannabis?

Das liegt hauptsächlich daran, das Cannabis nicht in das System passt, besser gesagt passt es nicht in die vorhandene Infrastruktur. In der BRD sind Cannabis und andere „mind opener“ wie z.B. LSD, Pilze oder DMT verpönt und nicht zuletzt verboten. Die meisten schlafenden Menschen leben in der Infrastruktur Politik und ordnen sich dieser unter, da sie eigenständiges denken nur aus Büchern oder dem WWW kennen, aber selber anwenden möchte man diese Utopie eher nicht, man könnte ja bestraft werden. Nun ja, viele Menschen merken, das dieses System kein dauerhafter Zustand mehr sein kann, denn es hat nichts mit unseren wahren Identität des Mensch sein zu tun. Meiner Meinung nach ist es mehr als förderlich für das persönliche Glück, sich von den vorgegebenen Strukturen der deutschen Diktatur zu entbinden, sie los zu lassen. Es geht darum die Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen und sein Leben nicht mehr fremdgesteuert vom Staat leiten zu lassen. Aber was genau meine ich damit?

Nur wenn wir uns im Klaren darüber sind, welche Botschaften für uns förderlich sind und welche nicht, lernen wir die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen.

Denn so lange wir dies nicht tun, sind wir noch nicht zu wahrhaft erwachsenen Menschen gereift und lassen statt dessen noch unsere Eltern, Wissenschaftler, andere Fachleute, Politiker oder Religionsführer über unser Leben entscheiden. Kein höherer Bewusstseinzustand möchte, dass wir Menschen abhängig und versklavt sind, sondern möchte, dass wir frei sind und uns unserer eigenen Entscheidungskraft und Macht bewusst sind. Wir müssen uns klar machen, dass wir das Universum sind und kein Politiksystem.

Vielleicht bin ich naiv und ich lebe in einem Land voller Vollidioten. Wir leben im Jahr 2019 und unsere Welt wird sich massiv verändern, Millionen Jobs werden durch die Digitalisierung verschwinden, Energie wird zum Luxus, Erfindungen werden zurück gehalten, altes Wissen wird verbannt, Gehirnwäsche ist Alltag, Zensur ist zur Normalität geworden, ein zerstörerischer demografischer Wandel vollzieht sich und Menschen die aufklären und kritische Fragen stellen verschwinden. Wir müssen uns von unseren Toxinen trennen, Insider wissen wie gut es Morty getan hat.

Die innere Ruhe gibt Erkenntnisse und Energie für eine Welt ohne Legalisierung da Cannabis schon längst für jeden verfügbar ist.

Kommt einfach aus dem System raus, mit Stille und positiven Gefühlen. Es ist ein Gefängnis, ein Gedankengefängnis das uns seit dem Kindergarten eingetrichtert wurde. Wer es versteht in der Stille eine Revolution zu starten und sich nicht mehr bevormunden lässt, wird unser Land in eine positive Zukunft steuern. Es bedarf keiner aktiven Auseinandersetzung mehr mit den Gesetzen, das Besuchen von Hanfdemos oder der richtigen Partei. Es braucht nur die Eigenverantwortung für unser tun, es ist wirklich so simpel. Wenn die kritische Masse die Zwänge des Staates entschieden ignoriert, werden wir in einem selbstbestimmten Land leben.

2019 ist das Jahr der Revolution, wo sich die Bürger, die Menschen sich das wieder zurückholen, was ihnen zusteht. Nämlich Eigenverantwortung Cannabis anzubauen und zu konsumieren wie einem lieb ist. Dies gilt natürlich nicht nur für Cannabis, sondern auch für alle anderen Dinge. Der Staat ist nur ein erdachtes Konstrukt was in unseren Gedanken entsteht, es ist nicht real und schon gar nicht die universelle Wahrheit. Für viele werden meine Worte nur Worte bleiben, da sie sich nicht ihrer eigenen Macht bewusst sind und für die anderen Glückspilze spielt die staatliche Regulierung schon heute keine Rolle mehr. Also, fang bei dir an.

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat.

5 Gedanken zu „Die stille Revolution – 2019

  • Januar 1, 2019 um 10:19 am
    Permalink

    Sehr interessant deine Ansicht.

    Antwort
  • Januar 1, 2019 um 12:14 pm
    Permalink

    Salvador Allende – Rede vor der UNO 1972:

    „Wir stehen vor einem ernsthaften, frontalen Konflikt zwischen den grossen, transnationalen Unternehmen und den Staaten. Die Staaten werden von ihnen, in ihren fundamentalsten Entscheidungen beeinträchtigt: In den politischen, ökonomischen und militärischen – von globalen Unternehmen, die von keinem Staat abhängig sind und in ihren gesamten Aktivitäten weder dem öffentlichen Wohl dienen, noch von irgend einem Parlament oder einer repräsentativen Institution reguliert werden. In wenigen Worten: Es ist die gesamte politische Struktur auf der Welt, die von ihnen ausgehöhlt wird.

    Die großen, transnationalen Unternehmen agieren nicht nur gegen die wahren Interessen der unterentwickelten Länder sondern ihr unkontrolliertes und übermächtiges Handeln wird sich auch über die entwickelten Länder ausbreiten, aus der sie stammen. Doch es ist unser eigenes Selbstbewusstsein, das unseren Glauben an die großen Werte der Menschheit stärkt. In der Überzeugung das diese Worte sich durchsetzen werden, das diese Werte nicht zerstört werden können.“

    Allende verstaatlicht alle wichtigen Ressourcen und Unternehmen Chiles.

    9. September 1973
    Allende stirbt bei einem durch General Pinochet durchgeführten und von den USA unterstützten Putsch. Die CIA soll den BND schon Tage vorher über den geplanten Putsch informiert haben.
    Bundeskanzler Willy Brandt wurde vom Bundesnachrichtendienst darüber nicht in Kenntnis gesetzt (wie später auch im Fall Günter Guillaume).

    Antwort
  • Januar 1, 2019 um 12:58 pm
    Permalink

    Ein toller Artikel, hat mir sehr gut gefallen. Kann mich nur anschließen und wünsche allen ein schönes 2019

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.