Disjointed Review.

Disjointed Review.

Ich hatte mich sehr auf Disjointed gefreut, da es die erste Cannabis Comedy Serie in Deutschland ist, ever!

Die erste Folge war nun ja, nicht so der Knaller, zu viele Klischees. Ja, die Klischees waren an jeder Ecke, aber okay das war zu erwarten. Was mir an Disjointed extrem gut gefällt, ist das viele verschiedene Themen behandelt werden, die die meisten Menschen aber wahrscheinlich nicht verstehen werden.

Man kann sich auch nur schwer mit den Charakteren identifizieren, auch wenn man selbst Kiffer ist. Die Wirkung von Cannabis wird leider komplett anders dargestellt, als sie wirklich ist. In Disjointed wird die Wirkung eher wie ein leichter LSD Trip dargestellt, also ziemlich überzogen. Aber ich verstehe, dass es für den Witz der Serie so natürlich besser ist. Das Einzige was mich daran stört, ist das viele Nicht-Kiffer dadurch ein falsches Bild von Cannabis bekommen können.

Allgemein ist die Serie sehr gut produziert, die Schauspieler überzeugen in ihrem Genre. Selbst die Intro ist ein kleines Meisterwerk, was die Meisten ohne Background aber wiederrum nicht verstehen werden.

Aber jetzt mal ganz ehrlich. Die Serie hat mir extrem gut gefallen. Auch die Stellen an denen so super lustige Produktplatzierungen gemacht wurden, für viele unverständlich, aber Marken und Produkte gehören einfach zum Cannabiskonsum dazu. Das werden die Hippie Kiffer sicher anders sehen. Mir gefällt aber diese Art von Selbstironie, mit denen sich einige Unternehmen platziert haben, sie haben den Zeitgeist erkannt.

In unserem ersten Artikel über Disjointed erfahrt Ihr mehr über die Schauspieler und Produzenten: Drück mich hart

Auch wird unsere Kanzlerin Merkel kritisiert. Selbst Traumata aus den USA Kriegen werden hier auf eine künstlerische Art und Weise dargestellt, die unfassbar traurig und doch leider so wahr ist.

Disjointed ist nichts für Menschen mit Scheuklappen oder Legalisierungs-Szene Spinner. Diese Serie zeigt einfach auf, wie Cannabis im Mainstream dargestellt wird. Das kann man nun gut finden, oder auch eben nicht.

Die Macher von Disjointed haben eine Serie kreiert, die weit über die Klischees hinausgeht, aber wie ich schon erwähnte, die die meisten Menschen nicht verstehen werden.

Disjointed läuft ab sofort auf Netflix und hat in der ersten Staffel 10 Folgen.

PS: An alle Hater der Serie: entweder gehört ihr zum Team Merkel, oder ihr versteht die Kunst hinter der Serie nicht. Oder ihr habt einen dicken Stock im Arsch.

 

Trailer:

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat. PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

3 Gedanken zu „Disjointed Review.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.