Drittes Auge: Zirbeldrüse aktivieren mit Cannabis?

Ob Cannabis einen spirituellen Einfluss auf uns Menschen hat, kann nur der jeweilige Beobachter beantworten. Für viele ist Cannabis eine Freizeitdroge zum abschalten, oder eine heilsame Medizin. Medizin und Spiritualität sind extrem eng miteinander verknüpft, denn ohne eine persönliche Weiterentwicklung, ist eine komplette Genesung relativ unwahrscheinlich, Stichwort Kausalität. In diesem Artikel wird es darum gehen, welchen Einfluss Cannabis auf das metaphysische Sein des Menschen hat, im Fokus werden hier das „Dritte Auge“/ die „Zirbeldrüse“ stehen.

Die Forschung wurde in dem Bereich metaphysische Fakten Jahrzehnte lang vernachlässigt, besser gesagt ignoriert, traurig, denn das nicht Greifbare hat große Konsequenzen auf unsere heutige Gesellschaft beim Drogenkonsum. Zu lange wurden die einfachsten Verbindungen nicht verstanden. Das Max Planck Institut thematisierst seit Jahren die Rolle von unserem Denken und den zugrunde liegenden Beeinträchtigungen in Form einer Krankheit. Die Epigenetik beweißt, das unsere Gedanken und äußere Umwelteinflüsse einen extrem großen Faktor auf unsere Psyche und die weltlichen Wehwehchen haben, zu denen auch Beispielsweise Krebs gehören.

Unsere Gedanken können unsere DNA maßgeblich beeinflussen.

Auch die Quantenphysik zeigt einen sehr anschaulichen Weg auf, wie der Beobachter die REALITÄT mit seinem Sein beeinflusst. Beispiel: Jeder Mensch beherrscht die Materie, ein Atom nach links oder rechts fallen zu lassen nur durch pure Gedankenkraft ist kinderleicht. Viel Materie zu lenken bedarf einer sehr viel höheren Achtsamkeit, nur durch Gedanken ein Glas vom Tisch zu fegen, ist den meisten Menschen wohl noch nicht vergönnt. Auch wenn wissenschaftlich gesehen nichts dagegen sprechen würde.

Die meiste Energie in unseren Leben verwenden wir darin irgendwelche Dinge zu kaufen, Karriere zu machen und dem System dienlich zu sein. Die „fehlgeleitete“ Energie der puren Erfüllung hier auf der Erde, führt zu diversen selbst produzierten Problemen. Es ist kein wirkliches Geheimnis mehr, dass andere Völker und Zivilisationen gesellschaftlich sehr viel weiter entwickelt waren, teilweise auch technisch, man muss sich nur die gebauten Wunder der Welt ansehen. Die gelehrten Kabbalisten, Hindus, Mayas, Freimaurer, dutzende indigene Völker, oder die Germanen hatten/haben ein hohes Verständnis von ihrer geistigen Kraft und wussten auch wie man eine dauerhafte Verbindung mit seinem metaphysischen Netzwerk herstellt. Von meditieren bis zu Ayahuasca. Die Zirbeldrüse ist aus heutiger, spiritueller und wissenschaftlicher Sicht das Tor zu unserer Seele, das Tor zu einer übergeordneten Wahrheit.

Psychoaktive Substanzen wie Cannabis haben einen Einfluss auf unsere Zirbeldrüse, durch das Endocannabinoid-System wirken die Cannabinoide direkt auf die Zirbeldrüse, die zwischen Stirn und Ohren beheimatet ist.


Gerne wird die Zirbeldrüse auch mit dem „Dritten Auge“ oder „Stirnchakra“ in Verbindung gebracht, was man auch so stehen lassen kann. In der modernen Wissenschaft, wird die Zirbeldrüse auch als Tor zum Unterbewusstsein anerkannt, die alten Mystiker und Esoteriker nennen es das Tor zu Gott und seinem höheren Selbst, das Dritte Auge. Die menschliche Ausdrucksweise ist schon sehr verschieden, obwohl alle das Selbe meinen, nur etwas anderes darunter verstehen. Wir sind eben alle EINS.

Was genau macht die Zirbeldrüse in unserem Gehirn?  In der Zirbeldrüse produzieren Organ-typische neurosekretorische Zellen, die Pinealozyten, das Hormon Melatonin. Dieses Neurohormon wird bei Dunkelheit gebildet und in Blut und Liquor freigesetzt, so überwiegend nachts. Melatonin beeinflusst den Schlaf-Wach-Rhythmus und andere zeitabhängige Rhythmen des Körpers.

Die total unterschätze Zirbeldrüse funktioniert wirklich wie ein drittes Auge, sie ist mit dem Hypothalamus im Gehirn verbunden und signalisierst unserem Körper damit den Tag und Nacht Rhythmus, so werden Serotonin und Melatonin ausreichend produziert, damit man tagsüber fröhlich und gestärkt den Tag erleben kann und in der Nacht, dank einer schönen Melatonin Ausschüttung, tief und fest schlafen kann. Die Zirbeldrüse wird auch oft mit Nahtoderfahrungen in Verbindung gebracht, wo die unglaublichsten Erfahrungen gemacht wurden. Wie Jason Braithwaite feststelle, dauerten diese Nahtoderlebnisse in der Regel knapp 3 Minuten, ein Indiz dafür dass kurz vor dem Tod DMT ausgeschüttet wird. In diesem Moment, wenn die Zirbeldrüse mit DMT versorgt ist, wird der Geist, das Ich, die Seele aus dem Körper gezogen, das Tor ist die Zirbeldrüse. An dieser Stelle möchte ich mein DMT Erlebnis empfehlen. Diese kleine Drüse sieht sehr unscheinbar aus, ein wenig wie eine Walnuss.

Gehen wir näher darauf ein, wie Cannabis die Zirbeldrüse, das Ajna-Chakra oder das Dritte Auge beeinflusst.

Wie die westlich geprägte Wissenschaft Mitte der 00er Jahre rausgefunden hat, ist das Endocannabinoid-System direkt mit der Zirbeldrüse verbunden und muss noch nicht einmal die Blut-Hirn-Schranke durchbrechen, nice. Nur den Cannabiskonsum und die Zirbeldrüse zu beleuchten ist aber sehr einseitig, da sehr viele Faktoren nicht berücksichtigt werden, daher liefert dieser Artikel nur einen gewissen Ausschnitt und lässt Platz zum selber entdecken und nachforschen. Auch kann ich nicht alle Prozesse niederschreiben, die exakt beim Konsum auf die Zirbeldrüse wirken, da es dazu meines Wissen nach keine relevanten Forschungen gibt, außer an Ratten wo gezeigt wurde, dass THC zur Produktion von Melatonin anregt, worüber die Zirbeldrüse die Schirmherrschaft hat. Das Einzige was ich mit absoluter Sicherheit behaupten kann, ist das der Cannabiskonsum sehr hohe Auswirkungen auf die Zirbeldrüse hat. Mehr aber auch nicht.

Noch eine kleine Sidekick Info von Dieter Broers. 

Dieter Broers schrieb im Artikel: „Gifte unserer Zirbeldrüse, Fluorid, Elektrosmog und Stress

Die relativ neuen Recherchen von Dr. Jennifer Luke von der Universität Surrey in England haben nun auch offiziell bestätigt, dass Fluoride die Funktionsfähigkeit der Zirbeldrüse stark hemmen. Das Gewebe der Zirbeldrüse sammelt mehr Fluorid an, als jedes andere harte Gewebe in unserem Körper. Diese Ablagerungen hemmen die Drüse in ihrer Funktionsfähigkeit1.

Fluor schaltet langsam, aber kontinuierlich den freien Willen des Menschen aus. Dieses Wissen wurde bereits in deutschen und russischen Lagern für Kriegsgefangene eingesetzt, um die Besatzung „dumm und arbeitswillig“ (Stephen 1995) zu machen. Die Fluoridierung verursacht leichte Schäden in einem bestimmten Teil des Gehirns. Dies macht es den betroffenen Personen schwer, den eigenen Willen zu behalten, um ihn beispielsweise zur Verteidigung der Freiheit einzusetzen. Darüber hinaus wuchs die Bereitschaft, ernannte Autoritäten und deren Befehle zu akzeptieren. Fluorid ist eine der stärksten bekannten anti-psychotischen Substanzen. In 25 Prozent aller relevanten Beruhigungsmittel und 60 % der Psychopharmaka ist Fluorid enthalten.

Die Hindus nutzen bis heute die Wirkung von Cannabis, um ihre Zirbeldrüse zu aktivieren und zu stimulieren. In Kalifornien ist in Verbindung mit Yoga und Cannabis einer wahrer Hype um die Aktivierung des Dritten Auges ausgebrochen. Spiritualität bedeutet eigentlich nur sich zu öffnen und sich weiterzuentwickeln, dies ist nötig um wahre, ganzheitliche Heilung zu erleben. Und selbst im hohen Norden von Deutschland probieren Menschen wie ich, mehr über den Cannabiskonsum und dem dritten Auge herauszufinden.

Was sehr interessant ist, im Laufe der letzten Jahrhunderte entwickelte sich die Zirbeldrüse bei vielen Menschen sehr weit zurück, im Laufe der „Evolution“ ist sie von über 3 Zentimeter auf wenige Millimeter geschrumpft. Die Zirbeldrüse kann in Verbindung mit dem gezielten und bewussten Cannabiskonsum einen wahren spirituellen Durchbruch bei einzelnen Menschen erzielen. ABER durch diverse Blockaden verliert man die Verbindung zur aktivierten Zirbeldrüse.

Dies kann an der Ernährung liegen, an zu viel Fluorid im Körper oder durch massenweise Stress. Fluorid beispielsweise war bis 1945 als Giftstoff deklariert, da der Körper es nicht abbauen kann. Unsere Gesellschaft ist auch auf Stress geprägt, keine Sekunde vergeht in der nicht irgendeine nutzlose Piss-Information an den Bürger geliefert wird. Im fast gleichen Zuge wurden Cannabis und andere bewusstseinserweiternde Substanzen verboten, die den Zugang zur Zirbeldrüse fördern. Dieses Toxin Fluorid blockiert massiv die Verbindung zur metaphysischen Verbindung. Es kappt die Verbindung zur Wahrhaftigkeit. Genau wie das Toxin „Stress“, das jede Verbindung zur übergeordneten Wahrheit vergessen lässt. Jedoch wird Fluorid heute selbst Babys in den Körper gepumpt und ist in fast jeder Zahnpasta und im Essen zu finden. Dann ein Klapps auf den Po und ab in den System Kindergarten und in die totalitären Schulen…

Will uns hier jemand vergiften? Ich weiß es nicht, deswegen weiter im Text.

Stress löst Krebs aus, genau so wie Angst. Unsere Gesellschaft besteht zu einem großen Teil aus gestressten Angsthasen. Was ja nicht weiter schlimm ist, so lange man es ändern möchte. Cannabis hat viele unglaubliche Cannabinoide, dass CBD und THC starke Schmerzen und Krebs heilen können, wurde tausendfach von Fallbeispielen und wissenschaftlichen Laboruntersuchungen bewiesen. Ein wahrer Engel der dieses Wissen wieder in das Bewusstsein gebracht hat, ist Rick Simpson, mit dem ich vor ein paar Jahren ein Interview in Berlin geführt habe (mein erstes 🙂 ).

Doch es passiert noch eine Menge mehr, als nur der physische Kampf der Cannabinoide gegen die „bösartigen“ Zellen. Cannabis hat die Macht zu heilen. Auch ist es natürlich möglich anderweitig zu heilen, nämlich spirituell. Bei weitem ist nicht jeder bereit sich wirklich spirituell für die Wirkung von Cannabis zu öffnen. Ich habe es viele Jahre auch nur als Freizeitdroge genutzt, ohne den Mehrwert wirklich zu erkennen.

Alles ist Energie, selbst das nicht Sehbare, alles hat seine eigene Schwingung und Frequenz. Der Konsum von Cannabis bringt seine ganz eigene Schwingung und Energie mit sich, es ist ein Lebewesen. Einige geistig weit entwickelte Menschen sagen, das Cannabis die Zirbeldrüse hemmt und durch den Konsum nur eine temporäre Verbindung herzustellen ist, die in den meisten Fällen eine selbst produzierte „Illusion“ ist. Dies ist der Fall, wenn Cannabis missbräuchlich konsumiert wird, oder auch überdosiert wird. Das Endocannabinoid-System ist ein sehr, sehr empfindliches System, das an das Zentralnervensystem angebunden ist. Cannabis kann das „dritte Auge“ sehr stark hemmen und einnebeln, nur durch BEWUSSTEN Cannabiskonsum kann man diese Überreizung der Zirbeldrüse unterbinden.

Die Zirbeldrüse reagiert auf Cannabinoide.


Es kann zur einer Überreizung kommen, die nicht zielführend ist. Die Zirbeldrüse produziert Melatonin, was für einen erholsamen Schlaf sehr wichtig ist. Doch bei einem Missbrauch wird die Zirbeldrüse aus dem Takt gebracht und es findet eine Trennung zwischen „geistiger“/metaphysischer und physischer Welt statt. Wer ernsthaft daran interessiert ist seine Zirbeldrüse, sein Stirnchakra mit Cannabis zu aktivieren, sollte sich mit Microdosing und Achtsamkeit näher auseinander setzen. Oder speziellen Ritualen mit Cannabis. Wer einfach nur kifft und hofft das die Zirbeldrüse wundersame Erlebnisse produziert, wird eventuell enttäuscht und wird der Magie der wissenschaftlich nachgewiesenen metaphysischen Welt beraubt, da sie sich nicht zeigt.

Cannabis ist nur eine Tür, den richten Schlüssel muss man selber mitbringen und von alleine wird sie sich auch nicht öffnen, es ist nur eine Option. Cannabis ist pures Bewusstsein, es muss nichts tun um glücklich zu sein, die Pflanze hat nur bedingungslos zu geben. Cannabis soll sich laut diversen spirituellen „Meistern“ in der 5. Dimension beheimatet fühlen. In dieser Dimension existiert nur reines Bewusstsein, keine materiellen Strukturen und keine Zeit. Wer meditiert wird diese Dimension kennen, eine schöne Dimension die wirklich existiert. Kaum zu glauben das nicht jeden Tag solche Informationen in den Medien erscheinen, aber auch sowas wird sich in Zukunft ändern.

Was wirklich in Ganzheit passiert mit der Zirbeldrüse wenn Cannabinoide eintreffen, kann bisher keiner belegen.

Bei einer Sache sind wir uns aber alle einig, Cannabis hat eine Macht, die kein Mensch der Welt besitzt. Cannabis ist eine lebende Existenz, die in keinster Weise zu verleugnen ist. Die Zirbeldrüse ist das Tor zur Wahrheit, was Menschen wie Rick Strassman in wissenschaftlichen Untersuchen aufzeigen konnten.

Durch den Konsum von Cannabis oder DMT, trifft eine höhere Dimension auf die unsere. Sie erkennt sofort was wir brauchen und bekämpft anstandslos den Krebs, hilft bei Hautproblemen, nach einer Zahn OP, oder beim Aufstieg in die fünfte Dimension. Jeder Mensch braucht andere Heilung, nur braucht sie jeder hier auf dieser Welt schnellst möglich.

Die Zirbeldrüse ist vielmehr als ein visuelles Organ zu betrachten. Man kann wirklich durch dieses Auge sehen, man sieht eine andere Dimension, ich durfte schon diverse Male diesen Effekt erleben. Es gibt ein Reptil, das seine Zirbeldrüse sogar so weiter entwickelt hat, das es wirklich dadurch sehen kann, krasse Echse.

Ob Cannabis wirklich einen starken Einfluss auf die Zirbeldrüse hat, die das Tor zu einer anderen Dimension ist, kann ich nicht sagen, da ich nur eine einzelne Person bin und viel mehr Menschen wohl nicht den Effekt des „dritten Auges“ durch Cannabis erfahren. Es ist sicher für viele schwer zu verstehen, das viel mehr direkt vor unseren Augen ist, als wir mit unseren 2 Augen tatsächlich sehen. Doch da ist noch so viel mehr, lasst euch BITTE nicht mehr blenden. Ich als Mensch bin faktisch ein mehrdimensionales Wesen und werde mir dessen immer mehr bewusst, da es real ist. Wäre Cannabis nicht verboten, wären wir heute schon so viel weiter in der freien Forschung zum Thema Cannabis und seiner ganzheitlichen Wirkungskraft. Die Welt verändert sich zur Zeit extrem schnell, da sollte JEDER mal tief Luft holen und beobachten. Die Dinge auf sich wirken lassen. In diesem Sinne, Kuss auf die Eichel und bis bald.

PS: Das wunderschöne Titelbild ist von einem sehr talentierten Fotografen Namens: Dmitry Bayer

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat. PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

2 Gedanken zu „Drittes Auge: Zirbeldrüse aktivieren mit Cannabis?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.