Goldpaper & Filter die den Rauch kühlen. So kiffen die Reichen und Schönen.

Goldpaper & Filter die den Rauch kühlen. So kiffen die Reichen und Schönen.

Es war einer dieser Tage, wo es so verdammt heiß ist in Berlin. Und ich musste mit der BVG fahren. Da meine Frau das Auto auf einem Parkplatz abgestellt hatte, der bis 15 Uhr abgeschlossen war. Ich hatte aber ein Treffen im Soho House.

Spare jetzt 10% auf premium CBD Produkte bei Thankyoujane

Na ja, egal, ab in die U-Bahn. Ich hasse U-Bahn fahren. Ich bin 2 Meter groß, da hat man nichts verloren, wenn man so groß ist. Alles ist viel zu klein. Eine Demütigung für große Menschen.
Nach gefühlten 2 Stunden war ich dann im Soho House. Oben auf der Dachterrasse angekommen, traf ich 2 Menschen, die Cannabis genauso lieben wie ich. Sehr sympathisch. Wir unterhielten uns, ganz klar über’s kiffen. Und warum so viele Kiffer keinen Wert auf gutes Rauchmaterial legen. Jeder von uns kennt doch den Kiffer, der aus einer Zigarettenschachtel einen Tip bastelt. Und dann so ein komisches Paper hat, aber wir geben alle sehr viel Geld für Cannabis aus.

Warum sparen wir dann an den Papers und Filtern?

Die kosten ja nicht die Welt. Ich kiffe nicht täglich, das brauche ich nicht. Aber wenn ich einen Joint rauche, soll alles vom Feinsten sein. Das bin ich mir einfach wert. Ich feier es richtig, wenn man richtig geiles Weed hat und den Prozess des Joints bauen zelebriert. Gute Musik, entspannte Menschen um sich herum, gutes Essen. 

Bis zu diesem Tag, hatte ich die üblichen Basics am Start. Gute Blättchen und gute Filter, das was man halt so am Späti bekommt. Mir war klar, das mein Equipment nicht so Endstufe ist, aber auch nicht schlecht. Die Beiden die ich im SOHO House getroffen hatte, haben mir nochmal eine ganz andere Hausnummer präsentiert. Scheiss verfickte 24 Karat Goldpapers und Filter, die den verfickten Rauch kühlen. WAS??

Mieser Shit, das steht fest.

Das musste ich testen. Also runter von der Dachterrasse. Da konnte man wohl nicht kiffen. Obwohl sicher 90% der Gäste, Mitglieder und Personal kiffen. Willkommen in Berlin 😀
Also sind wir ab in ’nen kleinen Park um die Ecke. Es gab geiles Mango Kush und Filter die kühlen. Goldpapers gab es nicht, dafür war der Park dann doch nicht Nobel genug. Wären wir mal auf der Dachterrasse geblieben und hätten es drauf ankommen lassen. Live like an outlaw. Das Mango Kush war mega und die Filter, ohne Witz und Übertreibung, sind das obere Ende des Kiffer Highlifes. Es gibt nichts Besseres. Kann es einfach nicht. Ich habe mir ein paar Filter mitgeben lassen und ein paar Tage später bei Amazon eine Packung gekauft.

Ein Goldpaper habe ich auch noch geraucht.

Allerdings im Wedding. Da wo es eigentlich nicht so glänzt. Das Goldpaper sah cool aus, aber jeder wollte ein Foto von sich und dem goldenen Joint machen. Das war nervig, da keiner mehr dazu kam das Weed zu genießen 😀 Wenn ihr in ’nem Club neue Freunde oder Sexpartner finden wollt, mit dem goldenen Joint bleibt ihr nicht lange alleine. Ist aber mehr Partyspass, als täglicher Gebrauch.

Hier findet ihr die beiden Produkte bei Amazon. Die Filter lohnen sich auf jeden Fall, ich rauche mit nichts anderem mehr.

[amazon_link asins=’B01D3RPJRU,B00R6EIWLW,B01NADJS9W,B01A9FVT1E‘ template=’ProductCarousel‘ store=’cannabi-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9f03d5ac-6161-11e7-ad48-61bd36046364′]

Gibt es noch geilere Produkte? Falls ja, einfach den Link in die Kommentare packen und ich probiere es aus.

Spare jetzt 10% auf premium CBD Produkte bei Thankyoujane

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat. PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.