Start >> Magazin >> Lifestyle & Entertainment >> Kifferbuddies gesucht? Jetzt gibt es eine App dafür – MariJwannaMeet
Lifestyle & Entertainment

Kifferbuddies gesucht? Jetzt gibt es eine App dafür – MariJwannaMeet

Tinder läuft nicht mehr so gut. Kaum noch Matches, man hat sich schon durch ganz Berlin gewischt. Okay, ab und zu sind ein paar neue Touris am Start. Ich habe Tinder zum Beispiel nicht für den schnellen Fick für zwischendurch benutzt. Ich wollte mehr Menschen finden, die auch Cannabis lieben, so wie ich halt. Aber auch auf kreative Beschreibungen wie: „420, lass uns den Nachmittag zusammen vernebeln“ kamen nur tausende Fragezeichen. Kaum jemand kennt unsere kleinen Slangworte. Schade eigentlich. Im Großen und Ganzen ist Tinder nichts um einen Menschen zum Kiffen zu finden. Vielleicht zum ficken, okay, aber das ist nicht mein Thema.

Am Wochenende durchforstete ich wieder, wie fast immer das Internet, um das nächste große Cannabis „Ding“ zu finden. Und da kam sie, die ultimative Social App für Cannabis Freunde!

MarijWannaMeet

Der Name klingt erstmal nicht so sonderlich geil, zugegeben. Aber die kleine App hat es in sich! Stellt euch die App wie Tinder vor. Bloß das die Leute da eben keinen Sex, sondern 420 Buddies suchen! Ich habe Jahre auf so eine App gewartet, jetzt ist sie da.

„Marc Dorvilias aus San Jose, Ca. hat „MarijWannaMeet“ die weltweit agierende „Social Network App“ an den Start gebracht.“

Aus Kalifornien kam ja schon immer der heißeste Shit, wenn es um digitale Produkte geht.

Grafisch überzeugt mich die App sehr. Die App könnte von Apple persönlich designt worden sein. Auch technisch gibt es keine Fehler und ich habe die App hart getestet!

Der Anmeldeprozess geht in unter 2 Minuten. Klicke einfach deine Präferenzen an. Wie zum Beispiel: Magst du eher Sativa, Hybrid oder Indica? Oder wie konsumierst du am liebsten: Blunts oder Joints?

Es wird wirklich mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Was ich sehr schätze, aber in der europäischen Szene extrem selten sehe. Wir hinken hier leider einfach ein paar Jahre hinterher.

Es ist ein absolutes Must-have auf deinem Smartphone.

Ein paar hübsche Mädels und Jungs #nohomo sind auch dabei, was mich wirklich positiv überrascht hat!

Einige, wenige Minuspunkte gibt es bei MarijWannaMeet allerdings noch. Die Community in Deutschland ist noch Recht klein. Hier in Berlin habe ich nur ein paar Leute finden können. Klar, es gibt schon hunderte Nutzer in Deutschland, aber ich will mich eben mal spontan mit jemandem treffen. Und nicht erst 4 Stunden mit der Bahn fahren.

Deswegen schreibe ich aber auch über diese App, damit ich mehr Leute aus Berlin kennen lernen kann. Meldet Euch an und haucht der App etwas Leben ein. Und vielleicht treffen wir uns ja so bald mal?

MarijWannaMeet ist zudem noch in der BETA. Aber ab dem 12. August 2017 verabschieden sich die Entwickler vom BETA Status.

Die App ist im Apple „App Store“ erhältlich und bei „Google Play“.

Hier geht es zur Website: Klick Mich

#Hashtags

Über den Autor

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat.

PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

1 Kommentar

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • […] Mir sind selten so viele paranoide Menschen begegnet, wie in der „Cannabis-Szene“. Angefangen von lustigen Situationen, wo mir ein Dealer nichts verkaufen möchte, weil er denkt ich sei ein Zivilbulle und deswegen schnell das Weite sucht. Auf Facebook zum Beispiel ist das noch eine Nummer härter! Hier gibt es die schlimmsten, paranoiden Kiffer. Vor kurzem habe ich eine sehr geile App gefunden und diese auch in diversen Gruppen und Foren vorgestellt. (Hier der Artikel zur App) […]