Sport und Cannabis? Kann das gut gehen?

Sport und Cannabis?

Ich mache schon immer Sport. Mal als ambitionierter Läufer in der Jugend, oder als Hobby Basketballspieler in einem Berliner Park. In einer ganz dunklen Phase sogar schon Judo oder Minigolf. Meine aktuelle, sportliche Leidenschaft ist das Bodybuilding, so wie Arnold bei „Pumping Iron“, bloß nicht mal ansatzweise so erfolgreich.

 

Ich weiß das Alkohol und Zigaretten der Tod eines Sportlers sind, naja vielleicht nicht gerade der Tod, aber seine maximalen Kräfte holt man mit diesem Zeug nicht aus sich heraus!

Spare jetzt 10% auf premium CBD Produkte bei Thankyoujane

Wie sieht das Ganze aber mit Cannabis aus? Mal einen entspannten Joint nach dem Workout rauchen oder einen Cannabis Tee?

Ich habe schon von vielen Bodybuildern oder anderen Sportlern gehört, das diese gerne mal einen Joint nach dem Workout rauchen um runter zu kommen. Einfach mal die Muskeln entspannen. Schließlich hat das Arni auch so gemacht und der ist ja bis heute das große Idol vieler Sportler.

Aber selbst großartige und erfolgreiche Menschen machen dumme Dinge! Daher will ich der Sache mal auf den Grund gehen, ob Cannabis als Sportler klar geht, oder halt nicht. Ganz am Ende verrate ich Euch, wie ich das mit dem Cannabis und dem Sport halte.

Studien

Leider mussten für diese Erkenntnisse Ratten herhalten. Nachdem Ratten Cannabis zugeführt wurde, konnte belegt werden, dass der Cholesterinspiegel um 48 Prozent nach dem Cannabiskonsum gesunken sei. Ein zu hoher Cholesterinspiegel ist aber genauso schädlich für uns und unseren Körper, wie ein zu niedrigerer. 48 Prozent erachteten viele andere Forscher als zu viel und sie behaupteten, dass man die Werte der Ratten nicht so einfach auf den menschlichen Körper übertragen könne. Andere Berechnungen belegten dann, dass der Cholesterinspiegel um nur drei Prozent sinken würde, und das auch nur, wenn man regelmäßig Cannabis konsumiert.

Studien die verwirren

Ebenso widersprüchlich sind die Studien in Bezug auf den Östrogenspiegel. Die einen konnten erhöhte Werte nach dem Cannabiskonsum ausmachen, andere behaupteten, der Östrogenspiegel würde sinken. Wie wir alle wissen, ist das Hormon Östrogen für alles weibliche in unserem Körper verantwortlich und unter anderem auch für die Fetteinlagerung.

„Aber Sportler, besonders Bodybuilder wollen viel Testosteron, daher spritzen sich auch einige das Zeug unter die Haut.“

Der klassische Kiffer ist ja eher dünn, ja ja so kann man sich täuschen, oder doch nicht!?!? Fuck, ich bin selbst schon verwirrt. Aber mal ernsthaft, man sieht es den Menschen nicht an ob sie Cannabis konsumieren oder nicht.

Cannabis lässt die Stresshormone im Körper ansteigen. Infolge eines Rausches steigt der Cortisolspiegel und der Stresspegel steigt. Das klingt auch wieder so komisch, ein gestresster „Kiffer“ NO WAY, hab ich noch nie gesehen, wo sollen die sein!?  Aber angeblich soll das wirklich Stimmen.

Bestimmte Hormone in unserem Körper sind für den Anstieg unseres Appetits zuständig, dass kann ich so unterschreiben und viele von Euch sicher auch. (Ist aber nicht bei jeder Cannabissorte so!)

Nicht umsonst wird Cannabis bei vielen Chemopatienten als appetitanregendes Medikament verschrieben, damit diese endlich wieder ein Hungergefühl haben. Als Sportler ist das natürlich ein Nachteil, außer man befindet sich gerade in der Massephase, puh dann ist das ein „fetter“ Vorteil.

Vorteile und Abschluss – Cannabis und Sport

Es gibt sehr gute Vorteile, die ich und auch viele andere Sportler zu schätzen wissen! Cannabis wirkt Muskelentspannend, entzündungshemmend, Gefäßerweiternd und krampflösend. Gerade in der Muskelaufbauphase, oder nach einem richtig harten Workout sind die Inhaltsstoffe von Cannabis einfach mal extrem gut! Und dazu noch einen schönen Sauna Abend! Dann bin ich ein neuer Mensch. Bye Bye Muskelkater.

Ich habe leider keine Studie gefunden, die aufzeigt wie es bei regelmäßigem Konsum aussieht. Daher kann ich Euch nur meine persönliche Meinung mitteilen.

Wie immer muss man alles in Maßen genießen und es darf meiner Meinung nach nicht zu einem „Sport-Hilfsmittel“ werden, wie der Proteinshake nach dem Training. Ich würde sonst meinen sportlichen Ehrgeiz und Fokus verlieren.

Fazit: Cannabis und Sport funktioniert, allerdings nur in einem gewissen Maß! Cannabis ist für mich alle paar Wochen oder Monate nach dem Sport ein super Hilfsmittel, wenn die Kniebeugen oder das Kreuzheben richtig hart waren.

Wie haltet Ihr es mit dem Sport und dem Cannabis? Schreibt es in die Kommentare.

 

Spare jetzt 10% auf premium CBD Produkte bei Thankyoujane

Daniel

In erster Linie bin ich ein Mensch, der das Spiel "Leben" mit voller Punktzahl abschließen möchte. Ich bin eine Mischung aus Hippie und Outlaw. 2017 habe ich Cannabis Rausch gegründet, um aus der Sicht des Cannabiskonsumenten zu berichten. Ich liebe Mode, Autos, Reisen und natürlich meine grüne Göttin. Ich lasse mich vom Leben treiben und schaue was es mir zu bieten hat. PS: Folgt mir bei Instagram. Einfach auf den ICON drücken.

3 Gedanken zu „Sport und Cannabis? Kann das gut gehen?

  • April 9, 2017 um 7:08 pm
    Permalink

    Ohne Cannabis hätte ich niemals trainieren können, die Muskelverspannungen durch die Multiple Sklerose sind doch sehr hinderlich, aber ein wenig Cannabis vor dem Training und schon kann es losgehen.

    Gute Besserung.

    VIVEKA

    Antwort
    • April 13, 2017 um 6:50 pm
      Permalink

      deshalb glaube ich so an die pflanze

      Antwort
  • April 13, 2017 um 6:49 pm
    Permalink

    hii. bin vater von 4 kinder, hab nen geilen aber harten bürojob. hab 12 jahre american football gespielt. 5 jahre kickboxen und paar jahre mit vielen unterbrechungen fitness joggen dies das.
    um ehrlich zu sein, bin ich eigentlich nur froh nach der zuhause einen kiffen und mit den kindern abzuhängen (14 jahre sohn, 12 jahre tochter, 11 jahre tochter). sport hab ich dieses jahr gar nicht gemacht. bin zwar gesund und fit. aber wird ja nicht ewig so bleiben. durch kiffen bin ich echt faul geworden. ich kriege die mischung Kiffen und sport nicht hin…
    hab es ende letztes jahr auf einmal die woche reduziert und in 2 wochen extrem viel fett und wasser verloren und muskeln wieder aufgebaut. würde da gerne wieder hin.
    irgendwelche ideen???

    Lieben gruß
    fatih e.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.