Sun State Hemp CBD Gummies: Dafür müsstest du 20 Gramm rauchen!

In der deutschen Cannabis-Szene existieren einige wirklich liebevoll betriebene Online-Shops, die sich ganz bestimmten Nischen widmen. Einer dieser Shops ist dabbing.de, wo es aus der Tradition heraus vor allem Dabbing-Utensilien zu erwerben gibt. Doch die Schnittmenge zum Trend-Thema Nummer eins CBD ergibt sich auch beim Dabben – so führt Shop-Betreiber Stefan beispielsweise CBD-Cartridges für die E-Zigarette, dab-bares CBD-Isolat und -Crumble und neuerdings auch die ein oder andere CBD-Nascherei von Sun State Hemp.

So stieß ich beim vorletzten WhatsApp-Newsletter auch auf die im heutigen Test vorgestellten CBD-Gummiringe mit ihren eindrucksvollen 750mg CBD. Ich war sofort heiß auf das Produkt, auch wenn es mit 38,77 EUR auf den ersten Blick nicht ganz günstig erscheint. Mein geübtes Auge hat jedoch sofort einen nicht ganz schlechten Deal erkannt, denn unter Berücksichtigung der Preise für reines CBD-Isolat (1.000mg CBD = 40 EUR) und die teilweise irrwitzig geringen CBD-Konzentrationen in manchen Produkten wie CBD-E-Liquids oder auch CBD-Ölen sind 38,77 EUR für 750mg CBD kein schlechter Preis. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das hier vorgestellte Produkt von Sun State Hemp in den USA hergestellt wird und Stefan bei der Einfuhr noch Zölle zahlen muss.

Zudem haben wir hier natürlich nicht einfach nur 750mg CBD vorliegen, denn das bei manchen Menschen und Patienten für seinen doch recht eigenwilligen Geschmack bekannte Cannabinoid steckt in leckeren Gummi-Ringen. Wahlweise in den Sorten Apfel und blaue Himbeere (blue raspberry rings) erhältlich. Nach kurzer Konversation über meine Freude, dass ein CBD-Edible mit solch einem authentisch hohen Wirkstoffgehalt endlich auch in Deutschland erhältlich ist, sendete mir Stefan auch glatt die blaue-Himbeere-Variation zum Testen nach Hause.

Sun State Hemp CBD Gummies: Gehen gut runter!

Das größte Problem von CBD ist der Geschmack, wenn man unterschiedlichsten Erfahrungsberichten Glauben schenken mag. Vor allem ältere Menschen über fünfunddreißig scheinen nicht so richtig zu wissen, wie sie mit dem eigentümlichen, kräuterhaften Geschmack umgehen sollen. Viele ordnen den Geschmack von CBD gar als ekelhaft ein.

Abhilfe schaffen an der Stelle Produkte wie die Gummiringe von Sun State Hemp, die das CBD einfach in einer bewährten Hülle aus Gelatine, Zucker und anderen Ingredienzien verstecken. Gerade mal ein zweihundertachtzigstel eines solchen Gummirings besteht aus CBD, trotzdem steht das Cannabinoid bereits an dritter Stelle der Zutatenliste. Und tatsächlich schmeckt man es auch ein wenig heraus, denn die Gummiringe haben leicht bitter-medizinische Geschmacksnoten. Jedoch auf eine durch und durch sehr leckere Art.

Die Gummiringe sind unterm Strich sehr schmackhaft. Subjektiver Eindruck meinerseits, jedoch bestätigt durch meine CBD-jungfräuliche Mitbewohnerschaft, die jeweils vier der CBD-Süßigkeiten (100mg CBD) probieren konnte. Die Wirkung entfaltet sich nach spätestens zwei Stunden und äußert sich in innerer Ruhe, Angstlösung, Entspannung der Muskeln und einem einfach zu findenden Schlaf.

Sun State Hemp CBD Gummies: Preis-Leistungs-Analyse

Die in der Packung enthaltenen 750mg CBD teilen sich auf etwa 30 Gummiringe auf, jeder Gummiring enthält also um die 25mg CBD. Das einzelne CBD-Ringlein wiegt 7 Gramm und enthält somit einen zweihundertachtzigsten Teil CBD. Was jedoch viel aussagefähiger ist: Schon vier dieser Gummiringe enthalten bereits so viel CBD wie beispielsweise 10ml dieses CBD-E-Liquids von Harmony für 15 EUR. Zur Verdeutlichung: Im Falle dieses klassischen CBD-E-Liquids, für welches man ja auch noch einen Verdampfer erworben haben muss und welches früher oder später die Schleimhäute unangenehm reizt, bekommt man 6,7 Gramm CBD pro Euro. Zum Vergleich: Die CBD-Gummiringe, mit deren Hilfe man das CBD ohne weitere Utensilien konsumieren kann, bietet mir ganze 19,3 Gramm CBD pro Euro!

Der Vollständigkeit sollte an der Stelle jedoch erwähnt werden, dass die Bioverfügbarkeit von gevaptem CBD-E-Liquid bei ca. 35% liegt, während CBD oral eingenommen nur zu ca. 10% in die Blutbahnen gelangt [Quelle]. Wem es also um die medizinische oder anderswertige Wirkung des CBDs geht, sollte diesen Umstand im Hinterkopf behalten. Auf Grund der unterschiedlichen konsumformen wird an der Stelle nämlich der Preisunterschied wieder ein gutes Stück kompensiert.

CBD-Edibles vs. CBD-Öl & CBD-Isolat & CBD-Blüten

Im Vergleich zu CBD-Ölen mit 1.000mg CBD, welche in Deutschland bereits ab 49,95 EUR erworben werden können, sind die CBD-Gummitiere ebenso erschwinglich. Denn bei diesem Beispiel bekommt man als Kunde 20 mg CBD pro Euro, was nur 0,7mg CBD pro Euro mehr sind als in den Gummiringen für 38,77 EUR. Die Bioverfügbarkeit von CBD-Ölen kann lediglich durch die Unter-die-Zunge-Tropf-Technik um ein paar Prozent erhöht werden, da sind keine ähnlich deutlichen Unterschiede wie beim CBD-E-Liquid auszumachen. Aber wer sein CBD-Öl diszipliniert unter der Zunge halten kann, hat hier schon noch ein großes Einspar-Potential vorliegen, da ein Teil der Wirkstoffe bei dieser speziellen Konsumform direkt in die Blutbahnen gelangen kann.

Im Vergleich zu einem CBD-Isolat zum Dabben können die Gummiringe nicht ganz mithalten, denn solch ein Isolat mit 1.000 mg ist bei dabbing.de bereits ab 37,77 erhältlich und weist eine ähnlich hohe Bioverfügbarkeit auf wie das CBD E-Liquid. Um diese hohe Bioverfügbarkeit zu erreichen, bedarf es jedoch wieder einiger Hilfsmittel wie einer Dab-Rig. Ansonsten leidet die Bioverfügbarkeit…

Auffallend deutlich ist der krasse Preis-Leistungs-Unterschied der CBD-Gummiringe im Vergleich zu CBD-Blüten: Blüten enthalten in Deutschland üblicherweise um die 4% CBD, wobei die Bioverfügbarkeit nach dem Rauchen von CBD die 10% nicht überschreitet. Wer CBD-Blüten zum 10er-Kurs kauft, müsste dementsprechend ungefähr 20 Gramm zum Preis von ca. 200 EUR kaufen, um auf die CBD-Werte der Sun State Hemp Gummiringe zu kommen. Damit sind die CBD-Gummies mindestens fünf Mal günstiger als das grüne Ausgangsmaterial.

Fazit: Sun State Hemp und dabbing.de bieten eines der heißesten CBD-Produkte in Deutschland an.

Spätestens seit unserer Cannabis-Rausch-Kalifornien-Reise haben Edibles einen festen Platz in meiner Cannabis-Konsum-Welt. Egal ob mit THC oder CBD: In herzhaftes oder süßes Essen gemischt konsumiert man die Wirkstoffe auffallend elegant. Egal, ob es dir um Schmerzlinderung, psychoaktive Wirkweisen oder einfach nur Beruhigung geht: Cannabinoide und Terpene kann man guten Gewissens naschen, je nach Aufenthaltsort sogar trinken. Im Gegensatz zu THC haben wir bei CBD bei oraler Konsumform leider nicht die allerhöchste Bioverfügbarkeit vorliegen, jedoch wirkt die hohe CBD-Konzentration in den Sun State Hemp Gummiringen diesem Umstand effizient entgegen. Ich persönlich habe sowohl nach vier, als auch nach zwei Gummiteilen eine Wirkung erzielen können.

Die Produktbeschreibung teilt mit, man solle pro Einnahme 1-2 Gummringe essen, jedoch nicht mehr als drei Stück innerhalb von sechs Stunden. Da muss jeder seine ganz persönliche Dosis herausfinden. Manch einer benötigt vielleicht nur einen Gummiring (25mg CBD), ein anderer vier Stück auf einmal (100mg CBD).

  • Die Gummiringe könnt ihr bei dabbing.de in den Sorten Apple Rings und Blue Raspberry Rings zum Preis von 38,77 EUR erwerben [Link].
  • Edit: Ab jetzt gibt es auch die Sorten Gummy Fruits und Sour Packs. Gleicher Link

 

Lorenz

Lieblingsfarbe Grün - Farbe der Hoffnung, Farbe meiner politischen Heimat und Farbe meines Lieblingskrauts. Weitere Buzzwords meines Lebens sind Fotografie, Reisen und die Liebe zum geschriebenen Wort. 1997 wurde ich im tiefsten Osten geboren und bin trotzdem (oder gerade deswegen?) ein linksgrünversiffter Gutmensch geworden. Nach 1,5 interessanten Jahren dualer Studiertätigkeit im Fach Wirtschaftsinformatik widme ich mich mich im Moment ganz im Sinne meiner Bloggertätigkeit einem Bachelor in Gartenbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.