Tick E-Nail: Low Temp Dabbing für Puristen

Seitdem die Dabbing-Szene Tag für Tag neue Anhänger gewinnt, sprießen auch immer mehr Produkte zum Dabben aus dem Boden. Nischenprodukte werden nicht nur von einer oder zwei Firmen hergestellt, sondern oftmals von einem guten Dutzend spezialisierter Unternehmen. Deutsche, amerikanische – und auch chinesische Firmen streiten in diesem frühen Stadium um bestmögliche Platzierungen auf dem Weltmarkt. Der Zukunftsmarkt erscheint riesig, dementsprechend positionieren sich die Unternehmen mit den unterschiedlichsten Marketing-Konzepten vor ihrer täglich größer werdenden Zielgruppe.

Heute soll es um eine ganz bestimmte Produktkategorie aus der Dabbing-Welt gehen: Die E-Nail. Dabei handelt es sich um niedrigkomplexe Geräte, die mit Hilfe des Stroms aus der Steckdose und einer Heizspirale die Nail oder den Banger eures favorisierten Dab-Rigs erhitzen.
Mit diesen Produkten sind auch jene akkubetriebenen Kombinationen aus Nail und Bubbler verwandt, um die es uns erst im nächsten Artikel zum Thema dabben gehen wird.

Heute soll die Tick E-Nail von Greenlightvapes im Fokus stehen. Doch bevor ich gleich näher auf die E-Nail eingehe, erst einmal ein paar Worte zu Greenlightvapes:
Die chinesische Firma hat sich auf die (Massen-)Produktion von Dabbing-Zubehör spezialisiert, deren Produkte auch von anderen namhaften Herstellern wie Dabado unter anderem Label verkauft werden. Die Firma hat definitiv nichts mit Weltverbesserung oder intensivem Marketing zu tun, das ist jedoch auch in keinster Weise der eigens auferlegte Anspruch. In der Instagram-Galerie sieht man sogar manchmal Fotos der Fertigungsstrecke, an der in bewährter Reinraum-Montur ArbeiterInnen Vape-Cartridges oder E-Nails zusammenbauen.

Kein Aufschrei nötig

An der Stelle könnten wir kapitalismuskritisch und globalisierungsfeindlich gegen die Firma schreiben, was auf der Kehrseite jedoch total unglaubwürdig erscheinen würde. Schließlich haben wir es bei Vaporizern, E-Nails oder sogar Bongs und Rigs sehr häufig mit in Asien an der Fertigungslinie gefertigten Produkten zu tun. Der Unterschied bei Greenlightvapes ist lediglich der, dass die Firma transparent damit umgeht und in der Beziehung mit offenen Karten spielt.

Die Tick E-Nail

Die Tick E-Nail an sich ist die kompakteste E-Nail, die ich je gesehen habe. Sie kommt mit einer sehr wertig wirkenden Nail aus Quartz und Titan, großzügig dimensionierten Kabeln und einer auf das Wesentliche reduzierten Steuerbox. Und das Ganze für etwas über 100€! Um einen Überblick über die Tick E-Nail zu bekommen, empfehle ich dir unser kompaktes Hands On Video:

Bei diesem Preis müssen natürlich gewisse Abstriche gegenüber Produkten für 300€ aufwärts in Kauf genommen werden. Der Hersteller hat sich meiner Ansicht nach jedoch für die richtigen Abstriche entschieden – so besteht beispielsweise die Steuerbox aus einem nicht wirklich schmeichelnden Plastik-Gehäuse. Die Tasten zur Temperatursteuerung und Timerfunktion für automatisches Ausschalten vervollständigen diesen Eindruck.

Ist das ein wirkliches Problem?

Meiner Erfahrung nach nicht. Denn die Steuerbox wird schließlich nur einmal zu Beginn der Session angeschaltet, auf die richtige Temperatur eingestellt und liegt dann erstmal eine Weile unbeachtet auf oder unter dem Tisch. Der Kontakt mit der Steuerbox lässt sich sogar noch weiter reduzieren, indem man bspw. immer mit der gleichen Temperatur dabbt.  Ich persönlich empfand kein Verlangen nach einer erneuten Einstellung, bei 300 °C habe ich die für mich perfekte Temperatur gefunden.

Andere Teile wie die Spule und die Nail wirken jedoch deutlich wertiger und als Kunde bin ich froh, dass Greenlightvapes durch den plastiklastigen Materialmix der Steuerbox den Endkundenpreis noch etwas drückt.

Gerüche.

Beim ersten Anschalten der E-Nail findet ein recht unentspannter Chemikalienmix seinen Weg in meine Nase. Das haben wir auch schon bei Vaporizern oder Pens erlebt und ich frage mich, warum die Firmen an der Stelle nicht einen Prozess zum ausdünsten in der Fabrik implementiert haben. Doch sei’s drum, bei geöffnetem Fenster und mittlerer Temperatur der Heizspirale ist der chemische Geruch nach zehn Minuten Schnee von gestern. Die ganz Vorsichtigen lassen die Nail am besten noch etwas länger ausdünsten.

Low-Temp-Dabben mit der Tick E-Nail: Fast perfekt

Das erste Benutzen lässt sämtliche schlechten ersten Eindrücke von Dannen ziehen. Denn die E-Nail verrichtet ihren Job ohne Murren. Wie schon im zweiten Absatz angeklungen, handelt es sich bei E-Nails um technisch nicht sehr komplexe Geräte. Es wird elektrische Energie in Wärmeenergie umgewandelt. Nicht mehr, und nicht weniger. Und genau das macht die Tick E-Nail einwandfrei.

Jedenfalls fast! Denn einen kleinen Makel muss man in dieser Preisklasse hinnehmen: Laut Temperatur-Anzeige ist die Spirale bereits nach etwas weniger als einer Minute auf die gewünschte Temperatur eingestellt – NICHT jedoch die Quartzpfanne der Nail-Kombination aus Titan und Quartz. Die Temperaturanzeige gibt also stets die Temperatur der metallenen Heiz-Spirale aus, nicht jedoch der Quartzpfanne. Das haben alle günstigen E-Nails gemeinsam und ist in der Praxis auch kein wirkliches Hindernis für genüssliches Low-Temp-Dabben.

Der Workaround ist simpel: Einfach noch ein paar Minuten abwarten, nach maximal fünf Minuten ist auch die Quartz-Pfanne auf die richtige Temperatur erwärmt. Und dann kann der Spaß ohne weitere Unannehmlichkeiten losgehen…

Wer eine wirklich genaue E-Nail besitzen möchte, zum Beispiel zu „Forschungs“-Zwecken, sollte an der Stelle zur Mini-Nail oder ebenbürtigen E-Nails greifen. Die Mini-Nail besitzt einen Temperaturfühler, der die exakte Temperatur der Pfanne bzw. des Bangers anzeigt. Der Spaß kostet allerdings das Vierfache der Tick-E-Nail und ist in Deutschland noch nicht einmal erhältlich.

Ich für meinen Teil kam wunderbar mit der zusätzlichen Wartezeit zu Recht. Beim dabben und kiffen stehe ich nie unter Zeitdruck, da der Genuss sonst zu kurz käme. Was stören mich da drei Minuten? Mit einem Brenner hat man schließlich auch den einen oder anderen Zeitaufwand, geht ja schon beim Gas holen los.

Ewiges Ziehen, unglaubliche Effizienz

Die Tick E-Nail ist meine erste eigene E-Nail und fernab von Messen hatte ich jetzt erstmalig die Möglichkeit, eine E-Nail auf Herz und Nieren zu prüfen. Dementsprechend war ich verblüfft, wie lange man von seinem hart erarbeiteten Dab ziehen kann. Denn die Kombination aus Banger und Brenner macht ein temperaturgenaues Einstellen zu einem enormen Aufwand, da sich Laser-Gun-Thermometer und das Glas des Bangers nicht sonderlich gut ergänzen. Abhilfe schafft hier nur eine schwarze Beschichtung des Bangers oder Ummantelung mit einer hitzefesten, lichtundurchlässigen Membran.

Kurzum: Der Banger ist manchmal zu heiß für die eigentlich gewünschten Temperaturen und manchmal zu kalt, sodass man den Banger noch einmal erwärmen muss, da sonst zu viel unverdampftes Material die Tränendrüsen belastet.

Dieses Problem hat man bei E-Nails zum Glück nicht. Und vor allem: Die Nail verliert nicht an Temperatur! So ist es mit der Tick E-Nail entspannt möglich, sein Dab über einen längeren Zeitraum zu inhalieren.

Die Carb-Cap

Dazu stellt man die Tick E-Nail einfach auf die gewünschte Temperatur ein, wartet bis diese an der Quartz-Pfanne anliegt und schmiert sein Dab mit der mitgelieferten Kombination aus Dabber und Carb-Cap in diese. Dann die Carp-Cap auf den Nagel setzen und genießen. Aus 0,05 Gramm Dab bekommt man mit der Tick E-Nail ungefähr 5-10 sanfte Züge heraus. Kein kratzen, kein Husten, kein unentspanntes Drücken in den Atemwegen. Einfach nur angenehm.

Dabber und Carb-Cap können über zwei Schraubgewinde verbunden werden. Dabei kann der Dabber an der Seite oder von oben an die Carp-Cap angebracht werden.

Features, die sinnvoll für Kiffer sind

Ziemlich durchdacht finde ich die Timer-Funktion. Damit ist sichergestellt, dass der Dabhead von Welt keine riskanten Hitze- und Stromquellen anlässt, wenn er nach einer intensiven Session frühzeitig einschläft. Leute, ihr kennt das! Wenn auch nicht von euch selbst…

Diese Funktion habe ich übrigens bei noch keiner anderen E-Nail gesehen. Schreibt doch mal in die Kommentare, ob es die Timer-Funktion auch bei anderen E-Nails gibt!

Fazit

Die große Stärke der Tick E-Nail? Sie ist unauffällig gut. Sie macht ihren Job bis jetzt stets zuverlässig und fällt sonst nicht weiter auf. Mein Dab wird perfekt bei niedrigen Temperaturen verdampft, dementsprechend bleibt auch kaum Reclaim übrig. Überrascht hat mich, wie lange man von einer kleinen Menge seines Konzentrats zehren kann.

Die Tick e-Nail bekommt ihr hier für 107,77€.

Lorenz

Lieblingsfarbe Grün - Farbe der Hoffnung, Farbe meiner politischen Heimat und Farbe meines Lieblingskrauts. Weitere Buzzwords meines Lebens sind Fotografie, Reisen und die Liebe zum geschriebenen Wort. 1997 wurde ich im tiefsten Osten geboren und bin trotzdem (oder gerade deswegen?) ein linksgrünversiffter Gutmensch geworden. Nach 1,5 interessanten Jahren dualer Studiertätigkeit im Fach Wirtschaftsinformatik widme ich mich mich im Moment ganz im Sinne meiner Bloggertätigkeit einem Bachelor in Gartenbau.

Ein Gedanke zu „Tick E-Nail: Low Temp Dabbing für Puristen

  • August 15, 2018 um 11:39 am
    Permalink

    Vielen Dank für diesen (unangekündigten) Test!
    Ich muss ein paar Anmerkungen dazu machen: Der Tick verwendet Standard Coils und somit auch das dort verbaute Thermostat. Das Problem ist eher der verwendete Nagel. Durch die Bauform dauert es etwas länger, bis die Temperatur in der Quarz-Pfanne angekommen ist. Wenn du einen anderen Nagel z.B. vollständig aus Titan verwendest, dann ist dieser auch selbst schneller auf Temperatur als der mitgelieferter. Übrigens biete ich eine Vielzahl an passenden Nails an, z.B. auch einen Banger.
    Alle anderen eNails arbeiten exakt genauso. Übrigens sollte man es auf jeden Fall vermeiden, einen Nagel mit angeschlossenem Coil mit einem Gasbrenner zu erhitzen, denn so Schrotten man zuverlässig das Thermostat und der/die/das Coil ist unbenutzbar.
    Viel Spass bei der sicherlich aufkommenden Diskussion, ob es der/die oder das e-Nail heisst, oder der/die/das Nail oder der/die/das Coil 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.