Wasser mal anders: das kühle Nass und Cannabidiol

Wasser ist überlebenswichtig und somit unser Lebenselixier. Wer seinen Körper ausreichend mit Wasser versorgt, unterstützt ihn in all seinen Funktionen, tankt Energie und aktiviert den Stoffwechsel. Ist es da nicht naheliegend, das kühle Nass mit etwas zu kombinieren, das den Körper ebenfalls unterstützt, ausgleicht und vitalisiert? Das Cannabinoid CBD gewinnt in letzter Zeit hierzulande immer mehr an Beliebtheit. Es wirkt beruhigend, Angst lösend, vitalisierend, entzündungshemmend und wird häufig im medizinischen Bereich angewendet. Aber auch, um Krankheiten vorzubeugen und den Körper allgemein zu unterstützen, wird CBD gerne verwendet. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Unternehmen aufgetan haben, um dem Konsumenten einen noch einfacheren Weg zu bieten, CBD zu konsumieren. Und zwar in Form von Wasser…

CBD Wasser, was ist das?

CBD Wasser ist ganz einfach Wasser, welches mit dem Cannabinoid Cannabidiol versetzt ist. Dabei achten die Hersteller darauf, nur das hochwertigste Wasser zu verwenden. Im Normalfall löst sich das Extrakt nicht in Wasser. Allerdings gibt es Möglichkeiten, CBD so zu verarbeiten, dass es sich in Wasser löst und somit noch einfacher zu konsumieren ist. Denn auch, wenn Cannabidiol in Deutschland legal und frei käuflich zu erwerben ist, fühlt sich manch einer wohler, wenn er es konsumieren kann, ohne dass es jeder sofort mitbekommt.

Ganz egal, ob im Büro, in der Praxis, beim Sport oder im Meeting. Jetzt kann der CBD Liebhaber das kostbare Gut immer und überall zu sich nehmen, um den CBD-Haushalt im Körper aufrechtzuerhalten. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn man mit Ängsten, Depressionen oder chronischen Schmerzen zu kämpfen hat. Aber auch, um die eigene Leistung beim Sport, in der Arbeit oder Uni zu steigern, eignet sich diese Alternative ideal.

Ein weiterer wichtiger Vorteil, mit welchen die Hersteller des CBD-Wassers werben, ist, dass diese Art der Aufnahme das Cannabinoid bioverfügbarer macht. Die Bioverfügbarkeit gibt an, wie unverändert ein bestimmtes Mittel in unseren Organismus gelangt. So gibt es Vorgehensweisen, bei welchen das CBD durch eine Nanotechnologie zu Nanopartikeln verarbeitet wird, was dazu führt, dass die Aufnahme in den Organismus vereinfacht wird.

CBD Wasser, der perfekte Begleiter für Sportler

Vor allem für Sportler ist das CBD Wasser ein echter Segen. Nicht nur aus dem Grund, weil es vor Dehydrierung schützt (das würde normales Wasser schließlich auch), sondern viel mehr, weil das CBD durch seine entzündungshemmende, schmerzlindernde Wirkung nach dem Sport sein ganzes Können unter Beweis stellen kann. Gerade im Bereich Kampfsport wie, Kickboxen oder Taekwondo ist die Verletzungsgefahr sehr hoch und bedarf einer längeren Regenerationszeit, als bei herkömmlichen Sportarten. Hier verkürzt das CBD die Regenerationszeit, wodurch Sportler schneller wieder mit dem Training beginnen und Zeitsparen können. Darüber hinaus ist es ein klarer Vorteil, nicht zu Schmerzmitteln greifen zu müssen, wodurch schwerwiegenden Nebenwirkungen vermieden werden können.

Nanotechnologie, das sagt die Wissenschaft

Im Grunde hört sich das mit dem CBD Wasser alles sehr vielversprechend an. Allerdings sind sich die Wissenschaftler nicht ganz einig, ob die Nanotechnologie wirklich so funktioniert, wie die Hersteller sich das Vorstellen oder, ob das Ganze nicht sogar ein Risiko darstellt. Zwar führt die Nanotechnologie, wie bereits erwähnt, zu einer verbesserten Bioverfügbarkeit, allerdings ist bisher nicht geklärt, ob das Verfahren nicht auch zu einer erhöhten Toxizität führt.

Gibt’s es andere Möglichkeiten CBD mit Wasser zu verbinden?

Ganz davon abgesehen, was für Vorteile CBD Wasser im alltäglichen Gebrauch birgt, gibt es auch Menschen, die den Geschmack des CBD Extraktes einfach nicht mögen und daher nach einer Alternative suchen, um das Aroma zu mildern. So gibt es mittlerweile CBD Extrakte, welche wasserlöslich sind, um den Konsum zu vereinfachen. Das Extrakt wird dafür einfach in ein Glas Wasser oder eine Flasche getropft und kräftig geschüttelt. Für akute Beschwerden muss man allerdings dazu sagen, dass die Wirkung mit dieser Art der Einnahme länger auf sich warten lässt, als wenn das Öl direkt unter die Zunge getropft wird.

Fazit

Im Moment ist CBD Wasser noch ganz neu. Daher gibt es auch nur 3 Hersteller, die das kostbare Gut im Angebot haben. Allerdings bleibt abzuwarten, ob die Idee sich durchsetzt oder, ob es nicht doch sinnvoller ist zum herkömmlichen Öl zu greifen, gerade dann, wenn es darum geht, schmerzen oder andere starke Beschwerden zu lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.