Dünger

So düngst du deine Cannabispflanzen

Heutzutage gibt es sehr gute Hersteller, die sich auf die Nährstoffversorgung von Cannabis spezialisiert haben. Also keine Sorge, ihr müsst eure Cannabispflanzen nicht mit Kuhdung versorgen!

Cannabis braucht von Haus aus keinen Dünger, jetzt kommt das ABER… Cannabis wird hier im deutschsprachigen Raum hauptsächlich in Töpfen angebaut, daher wird die Baummarkt Erde leider nicht ausreichen, um eure Cannabispflanzen mit Nährstoffen zu versorgen.

Eines sollte unbedingt beachtet werden! BITTE düngt nicht zu viel, ansonsten kann es passieren, dass die Cannabispflanzen eingehen. Die genauen Angaben zur Dosierung  findet man auf der Verpackung.

Nun kommen ein paar Tipps und Tricks zum Düngen

Wenn möglich versucht „Bio-“ Dünger zu verwenden. Ihr wollt das Cannabis konsumieren und steckt viel Zeit, Geld und Mühe in eure Pflanzen, also setzt auf Bio.

Als Faustregel gilt 2 Wochen vor der Ernte das düngen einstellen! Man kann aber Blütestimulator verwenden, vorausgesetzt, dass dieser keine Nährstoffsubstanz ist.

Immer mit lauwarmem Wasser düngen.

Morgens oder abends düngen.

Nie düngen, wenn das Substrat trocken ist! Bitte vorher „angießen“.

Wenn du das düngen einmal vergessen hast, nicht beim nächsten Mal die doppelte Menge düngen.

Auch wenn ich hoffe das es offensichtlich ist: Gieße den Dünger nicht über die Blätter. ;-D

Untere Blätter werden gelb = Unterdüngt

Obere Blätter werden gelb = Überdüngt

Wenn du dich an diese paar einfachen Tipps hältst, sollte es keine bösen Überraschungen geben.